Bohrverfahren

Advanced Drilling Technologies

Die Abteilung verfügt über umfangreiche technische Ausstattung, insbesondere das eigene Bohrgerät in Verbindung mit der Hochdruckpumpe. Damit werden innovative bohrtechnische Verfahren entwickelt und neues Bohrtooling direkt in die Praxis integriert.

Beim GeoStar-Projekt zur Versorgung des Campus mit Wärme und Kälte wurden von einem zentralen Ansatzpunkt aus 17 Sonden sternförmig und geneigt bis 200 m Tiefe abgeteuft. Gebohrt wurde hierbei mit einem hydraulischen DTH-Fluidhammer, dessen Weiterentwicklung in Kooperation mit der Industrie im Praxiseinsatz zum Forschungsbereich des Departments gehört. Weiterhin wird der Einsatz von Hochdruckwasserstrahltechnik zum Bohren – GeoJetting – mit und ohne Zusatz von Abrasivmitteln als innovativer Bohrprozess untersucht und entwickelt. Nach dem ersten GeoJetting-Patent in 2009 für das Bohren in Lockergesteinen folgt nun die Weiterentwicklung für das Geo-Jetting-Bohren in Festgesteinen, u.a. durch die Zumischung von Abrasivstoffen während des Bohrens. Weitere Schwerpunkte der Arbeit sind Bohrtechniken basierend auf Coiled Tubing als mögliche Option für eine kostengünstigere Exploration und zur bohr- und fördertechnischen Erschließung petrothermaler Reservoire.