Monitoring and Artificial intelligence

Die Transformation der Energiesysteme, um sie für das Ziel einer kohlenstofffreien Zukunft auf der Basis nachhaltiger und erneuerbarer Energiequellen anzupassen, bringt zahlreiche technologische, wirtschaftliche und soziale Herausforderungen mit sich. Künstliche Intelligenz (KI) gilt als eine der revolutionärsten Technologien des 21. Jahrhunderts.

Die Gruppe für Monitoring und künstliche Intelligenz zielt darauf ab, die modernsten und neuesten KI- und Monitoring-Methoden in verschiedenen Bereichen der Energieinfrastrukturen und geothermischen Energiesysteme einzusetzen, um zukünftige nachhaltige Energiesysteme zu bauen, zu warten und zu optimieren, die intelligent und gleichzeitig wirtschaftlich und technologisch machbar und effektiv sind. KI-basierte Anwendungen werden mit dem Ziel entwickelt, mehr Möglichkeiten zu schaffen, indem Analysemethoden entwickelt werden, um große Datensätze zu analysieren, erforderliche Merkmale zu extrahieren, Muster automatisch zu erkennen, Anomalien zu entdecken und vorausschauende Wartungsanalysen durchzuführen.

Daten sind der Treibstoff, der KI antreibt, und werden oft als die wichtigste Ressource bei den heutigen industriellen und forschungsbezogenen Problemen angesehen. Um solche Probleme anzugehen, wurde am Fraunhofer IEG das multisensorische Prozessanalysesystem (MoUSE) als komplettes Messsystem zur aktiven und passiven Erfassung, Übertragung und Analyse von Multisensorik wie Schallemission, Temperatur, mechanische Kräfte etc. entwickelt. MoUSE kann als nicht-destruktives Verfahren eingesetzt werden, um Material- und Gesteinseigenschaften genau zu bestimmen und Verhaltensänderungen unter verschiedenen Belastungen, Umschließungsdrücken, Porendrücken und Temperaturänderungen zu untersuchen.