Wärme-, Gas- und stoffliche Infrastrukturen

Wärme-, Gas- und stoffliche Infrastrukturen

Die Transformation und der Ausbau der existierenden Wärme- und Gas-Infrastrukturen im Zuge der Energiewende sind in vollem Gange, und neue stoffliche Infrastrukturen werden erforderlich, so zum Beispiel für CO2.

Neben dem Ausbau an sich wandeln sich auch die dabei zum Einsatz kommenden Technologien, Strukturen und Betriebsweisen. Hierbei forschen wir unter anderem an folgenden Themen:

  • Detaillierte Bedarfsplanung und grundsätzliche Auslegung von Wärmenetzen in einem künftigen Energiesystem unter Berücksichtigung aller relevanten Wechselwirkungen mit anderen Infrastrukturen und mit besonderem Blick auf alle Power-to-Heat Anwendungen
  • Großwärmepumpen in der MW-Klasse und deren Auslegungs- und Einsatzoptimierung, hierfür werden in Zittau Fertigungstechnologien entwickelt
  • Entwicklung von Mehrleiter-Netzen oder Niedrig-Energie-Netzen mit unterschiedlichen Temperaturniveaus zur Wärmeversorgung für die Integration industrieller Niedertemperatur-Abwärme sowie dezentraler erneuerbarer Erzeugungsanlagen
  • Steuerung bidirektionaler Niedertemperaturnetze mit mehreren Wärmequellen und abnahmeseitigem Lastmanagement
  • Umbau bestehender Erdgas-Netze für multi-modalen Betrieb von H2 und CH4
  • Aufbau einer Wasserstoffversorgungsinfrastruktur
  • (Weiter-)Entwicklung von Verfahren zur Abtrennung von CO2 aus Gasströmen mit unterschiedlicher Zusammensetzung und CO2-Konzentration