Konferenz  /  12. November 2020, 09:00 bis 15:05 Uhr

1. Lausitzer Fachkonferenz

Die Lausitzer Fachkonferenz bringt Fachleute aus Industrie, Wissenschaft und Politik zusammen, um gemeinsam über die Zukunft der energieintensiven Industrien zu diskutieren. Als zweitgrößter Verursacher klimarelevanter Gase steht besonders der Industriesektor vor der Herausforderung, seinen CO2-Ausstoß in erheblichem Umfang zu reduzieren. So sieht es das Bundesklimaschutzgesetz vor.

Auf der 1. Lausitzer Fachkonferenz soll der aktuelle Stand des Transformationsprozesses hin zu einer klimaneutralen Industrie abgebildet werden. Unternehmen aus den Bereichen Stahl, Chemie und Zement werden ihre branchenspezifischen Ansätze für kohlenstoffarme Produktionsprozesse vorstellen. Daneben werden auch wirtschaftliche, regulatorische und gesellschaftliche Fragen für eine industrielle Dekarbonisierung thematisiert.

Die Veranstaltung wird vom Kompetenzzentrum Klimaschutz in energieintensiven Industrien (KEI) organisiert und findet in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt - Institut für CO2-arme Industrieprozesse (DLR) und der Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie (IEG) statt.