Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG

Wir gestalten die klimaneutralen Energiesysteme der Zukunft.

Herzlich willkommen bei der Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG.

Wir sind eine Denkfabrik für die Energiewende und entwickeln unsere Ideen von der Skizze bis zur Umsetzung entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Energiesystemtransformation. Mit unseren Partnern aus der Wirtschaft und der öffentlichen Hand identifizieren wir Projekte mit großer Relevanz für den Klimaschutz, machen echte Anwendungen möglich und gestalten die Energiewende. Unsere Standorte liegen in den Strukturwandelregionen Lausitz, Rheinland und Ruhrgebiet sowie in der Industrieregion Oberrhein. Mit dem Know-how unseres Teams unterstützen wir die nachhaltige Transformation vor Ort, auf nationaler Ebene und im internationalen Raum. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vereinen dafür die notwendigen Fachkompetenzen aus den Feldern Analyse, Betriebsführung und Planung sektorengekoppelter Strom-, Gas- und Wärmenetze, Bohr- und Geotechnologien, Energie- und Verfahrenstechnik, Energiewirtschaft, Georessourcen und Geowissenschaften, Speichersysteme und Wasserstoffinfrastrukturen.

Sie wollen auch die klimaneutrale Zukunft gestalten? Sprechen Sie uns an! 

Aktuelles

 

Pressemitteilung / 4.3.2024

Tanja Kneiske knüpft das Energie-Netz von morgen

Die Energiewende macht den Ausbau der Netzinfrastruktur erforderlich. Um den zukünftigen Bedarf optimal zu modellieren und zu planen, bedarf es geeigneter Tools. Deren Entwicklung ist das Arbeitsfeld von Prof. Dr. Tanja Kneiske, die an der Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG forscht und seit diesem Semester auch als Professorin an der TU Berlin lehrt.

 

Pressemitteilung / 23.2.2024

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Die Wärmewende passiert in Industrie und Kommunen. Die Innovationen dazu präsentiert Fraunhofer IEG der Fachmesse GeoTHERM in der nächsten Woche rund um die Themen Quartiersentwicklung, Wärmenetze, Wärmepumpen, Transformationsberatung sowie tiefe und oberflächennahe Geothermie.

 

Veranstaltung / 22.2.2024

Fraunhofer IEG informiert über Großwärmepumpen

Gemeinsam mit dem »Haus des Wissens« organisiert das Fraunhofer IEG in Bochum am 7. März von 16.00 bis 17.00 Uhr einen Expertenvortrag und Vor-Ort-Rundgang zum Thema »Hochtemperatur-Wärmepumpen als zentrales Element der Wärmewende«. Eingeladen ist die interessierte Öffentlichkeit. 

 

Pressemitteilung / 22.2.2024

Bohrungen für die geothermischen Anlagen am Lohrheidestadion

Seit Anfang Februar finden im Lohrheidestadion Bochum Bohrungen für ein Erdwärmesondenfeld mit einer Bohrtiefe von 150 Meter statt. Das Fraunhofer IEG hat die Anlage mit insgesamt 38 Erdwärmesonden und zwei Wärmepumpen geplant. Diese versorgt damit das Stadion künftig mit Wärme und Kälte.

 

Promotion / 21.2.2024

Die Rolle der Gasverteilnetze im Energiesystem der Zukunft in Deutschland

In der Doktorarbeit von Stella Oberle werden die Rolle von Gasverteilnetzen auf dem Weg zu einem klimaneutralen Energiesystem in Deutschland bis 2050 und wie dessen regulatorischer Rahmen ausgestaltet werden soll untersucht.

 

Pressemitteilung / 14.2.2024

Reallabor in Castrop-Rauxel untersucht Einsatzmöglichkeiten von Wasserstoff

Wasserstoff gilt als Hoffnungsträger der Energie- und Wärmewende. In einem kürzlich gestarteten Werkstattprojekt der Initiative »H2Raum« untersuchen die Projektpartner die konkreten Potentiale von Wasserstoff am Beispiel der Stadt Castrop-Rauxel. Die Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG prüft in diesem Rahmen, für welche kommunalen und unternehmerischen Bedarfe Wasserstoff eine geeignete Alternative zu herkömmlichen, fossilen Brennstoffen darstellen kann. Das Projekt läuft drei Jahre und will eine Blaupause für andere Städte und Gemeinden liefern. 

 

Pressemitteilung / 5.2.2024

Die Erkundung des Untergrundes im Rheinland geht weiter

Eine 500-Meter-Bohrung im Rheinland wird das Wissen über den Untergrund und seine Eignung für die tiefe Geothermie erweitern. RWE Power AG und Fraunhofer IEG entwickeln den Standort in der Nähe des Kraftwerkes Weisweiler gemeinsam und wollen die Frage klären, wie sich die Erdwärme tief unter Weisweiler zur Energiegewinnung nutzen lässt. 

Wissenschaftlerinnen am Fraunhofer IEG

 

»kurz vorgestellt«

Arianna Passamonti heizt mächtig ein

Arianna Passamonti ist Projektleiterin am Fraunhofer IEG für Hochtemperatur-Wärmepumpen und hat mit ihrem Team eine Großwärmepumpe konzipiert, die in einem zweistufigen Prozess eine Ausgangstemperatur von 10° Celsius auf die geforderte Temperatur von 120° Celsius steigern kann. »In dem Projekt fand ich die Vorstellung, etwas ganz Neues zu entwickeln und bis zum Einsatz zu bringen, extrem spannend.«

 

»kurz vorgestellt«

Anja Hanßke verteilt Wärme

»Mit dem Kohleausstieg fallen bewährte zentrale Quellen für Fernwärme und Prozesswärme weg. Die Wärmenetze werden sich an dezentrale, regenerative Quellen anpassen«, skizziert Anja Hanßke die urbane Wärmeversorgung der Zukunft. Mit ihrem Team unterstützt sie die Transformation von Energieversorgern, die ihre Wärme- und Kältenetze fossilfrei, versorgungssicher und bezahlbar betreiben wollen. 

 

»kurz vorgestellt«

Dimitra Teza bohrt tiefer für die Energiewende

»Der Untergrund bleibt eine wichtige Ressource in der Energiewende Geothermie, Wasserstoffspeicher und Grubenwasser sind nachhaltig und zukunftssicher«, stellt Dimitra Teza fest. »Mit der richtigen Bohrtechnik schaffen wir den Zugang für innovative Energieversorger.

 

»kurz vorgestellt«

Anette Anthrakidis integriert Energie im Quartier

»Die Sektorkopplung in moderne Planungswerkzeuge für Quartiere einzubeziehen ist Voraussetzung für eine nachhaltige Energieversorgung«, unterstreicht Anette Anthrakidis. »Wir entwickeln dafür wissenschaftlich fundierte Software-Werkzeuge, welche Planerinnen und Planern die schnelle Umsetzung der Energiewende im Quartier erleichtern.« 

Ausgewählte Projekte

 

Projekt

ODH@Jülich

Datenbasierte Methoden für die Entwicklung eines digitalen Planungs- und Simulationswerkzeugs für die Energieversorgung in Quartieren.

 

Projekt

MTD® – Micro Turbine Drilling

Verfahren zur Steigerung der Durchlässigkeit auch in sehr harten Förderhorizonten.

 

Projekt

FernWP

Fern- und Prozesswärmeversorgung durch Wärmepumpen als Ersatz der Kohleverbrennung.

 

Projekt

Geothermale Papiertrocknung

Entwicklung einer Dampferzeugung zur Papiertrocknung auf Basis tiefengeothermaler Wärme.

 

Projekt

OPTIDRILL

Probleme beim Bohren nach geothermischen Ressourcen lösen.

 

Projekt

D2 Grids

Ziel des Projektes »D2Grids« ist der Aufbau eines Wärme- und Kältenetzes der 5ten Generation auf Mark 51°7, dem ehemaligen Opelgelände, in Bochum.