Pressemitteilungen

Abbrechen
  • Um Deutschland in weniger als 25 Jahren klimaneutral zu machen, muss die nächste Bundesregierung sehr schnell sehr viel auf den Weg bringen. Das zeigt der Ariadne-Szenarienreport, der Transformationspfade zur Klimaneutralität 2045 erstmals im Modellvergleich ausbuchstabiert. Die Studie von mehr als 50 Forschenden aus mehr als 10 Instituten belegt: Die Stromerzeugung aus Wind und Sonne müsste bis 2030 etwa 50 % größer sein, als bislang angepeilt. Der Ausstieg aus der zunehmend unwirtschaftlichen Kohle würde auf einem Kurs zur Klimaneutralität bereits um 2030 erfolgen. Erhebliche zusätzliche Kraftanstrengungen sind notwendig, um die Sektorziele für Industrie, Gebäude und Verkehr zu erreichen.

    mehr Info
  • Gekoppelte Energiesysteme, Forschungsprojekte und -netzwerke für die nächste Phase der Energiewende, der überall und immer stärker spürbare Fachkräftemangel sowie die wachsende Attraktivität von Cottbus/Chóśebuz waren die Gesprächsthemen bei einem Besuch von Oberbürgermeister Holger Kelch des Fraunhofer IEG und dessen Leiter Mario Ragwitz.

    mehr Info
  • Competence Center / 2021

    David Bruhn überschreitet Grenzen

    28. September 2021

    Den Blick für internationale Partnerschaften stärkt Fraunhofer IEG mit seiner neusten Personalie. David Bruhn leitet seit dem Sommer das Competence Center »Global Georesources«. In dieser Position treibt er die internationale Vernetzung des Fraunhofer IEG in den Themenfeldern tiefe Geothermie und geologische Speicher voran.

    mehr Info
  • Die geeignete Transport-Infrastruktur bildet das Rückgrat einer zukünftigen Wasserstoffwirtschaft. Allerdings gilt es noch zu klären, welche Transport-Lösungen am geeignetsten sind, um kurze, mittlere und lange Strecken zu überwinden. Wo lassen sich bereits bestehende Gasnetze umwidmen? Welche gänzlich neuen Transport-Technologien braucht es? Welche Hemmnisse müssen abgebaut werden? Das Leitprojekt TransHyDE will in fünf begleitenden Forschungs- und vier Demonstrations-Projekten Wasserstoff-Transporttechnologien voranbringen. Es soll in den kommenden vier Jahren mit rund 139 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert werden.

    mehr Info
  • Mobile Seismometers sind kaum größer als ein Reisekoffer. Der eigentliche Sensor wird einige Handbreit tief eingegraben, um einen festen Kontakt zu verfestigten Erdschichten herzustellen. Der wasserdichte Koffer enthält eine einfache Ausleseelektronik und zwei Blei-Batterien zur Stromversorgung.
    © Fraunhofer IEG/Aileen Gotowik

    Aus der Dynamik und Verteilung von Erdbeben will ein Forscherteam mehr über die geologische Struktur des Rheinlands erfahren. Dazu stellt es nun für ein Jahr rund 40 Seismometer in einem Umkreis von rund 10 Kilometern um die Gemeinde Eschweiler auf.

    mehr Info
  • Geothermale Papiertrocknung / 2021

    Erste Ergebnisse aus den seismischen Messungen liegen vor

    09. Juli 2021

    Nach der erfolgreichen Messkampagne im Februar legt das Projektteam nun die Auswertung vor. Die Analyse und darauf aufbauenden Modelle bestätigen die ursprünglichen Prognosen des Geologischen Dienstes NRW, dass die gesuchte Kalksteinschicht in 3000 bis 4000 Metern Tiefe unterhalb von Hagen liegt. Das Team bestehend aus Kabel Premium Pulp & Paper GmbH, Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastruktur und Geothermie IEG und Fraunhofer UMSICHT plant nun die nächsten Schritte.

    mehr Info
  • Partner und Stakeholder des zweiten PRE LEAP-RE-Workshops 2019 trafen sich in Stellenbosch, Südafrika, und ermöglichte die Formulierung einer Agenda für Forschung & Innovation (F&I) und den Aufbau menschlicher und institutioneller Kompetenzen im Bereich erneuerbare Energien (RE).

    Fraunhofer IEG nimmt am LEAP-RE Programm der Europäischen und der Afrikanischen Union teil. Es leitet darin in zwei Projekten die Maßnahmen zum Kompetenzaufbau und Wissenstransfer. Themen sind ein Geothermie-Atlas für Afrika und die Vorbereitung von vier Geothermie-Demonstrationsprojekten. Das übergeordnete Ziel ist eine langfristige Zusammenarbeit und die Entwicklung gemeinsamer nachhaltiger Energieprojekte von Partnern in Afrika und Europa. LEAP-RE (»Long-Term Joint European Union - African Union Research and Innovation Partnership on Renewable Energy«) wird im Rahmen des Horizon 2020 Programms der Europäischen Union finanziert.

    mehr Info
  • Klimaschutz / 2021

    Sieben Empfehlungen zum Gelingen der Energiewende

    23. Juni 2021

    Die verschärften europäischen Klimaschutzziele und das neue deutsche Klimaschutzgesetz sind sehr ambitioniert und erfordern drastische und sofortige Maßnahmen. Zur Frage, wie diese am besten ausgestaltet sein sollten, hat das Fraunhofer Cluster of Excellence Integrated Energy Systems (CINES) sieben Empfehlungen für ein Gelingen der Energiewende erarbeitet. Diese wurden heute im Rahmen einer Web-Session vorgestellt.

    mehr Info
  • Messe / 2021

    Fraunhofer IEG präsent auf der GeoTHERM

    21. Juni 2021

    Neue Bohrtechnologien des Fraunhofer IEG können helfen, geothermale Wärmequellen leichter zu erschließen und Wärmenetze von Kommunen und Industrie nachhaltig zu gestalten.
    © Kreklau

    Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Am Stand auf der erstmals komplett digital abgehaltenen Messe berichtet Fraunhofer IEG von aktuellen Projekten und kommenden Forschungspfaden rund um die tiefe und oberflächennahe Geothermie. Expertinnen und Experten aus den Bereichen Geotechnologien und Georessourcen geben Besuchenden Auskunft.

    mehr Info