Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG

Wir gestalten die klimaneutralen Energiesysteme der Zukunft.

Herzlich willkommen bei der Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie IEG.

Wir sind eine Denkfabrik für die Energiewende und entwickeln unsere Ideen von der Skizze bis zur Umsetzung entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Energiesystemtransformation. Mit unseren Partnern aus der Wirtschaft und der öffentlichen Hand identifizieren wir Projekte mit großer Relevanz für den Klimaschutz, machen echte Anwendungen möglich und gestalten die Energiewende. Unsere Standorte liegen in den Strukturwandelregionen Lausitz, Rheinland und Ruhrgebiet sowie in der Industrieregion Oberrhein. Mit dem Know-how unseres Teams unterstützen wir die nachhaltige Transformation vor Ort, auf nationaler Ebene und im internationalen Raum. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vereinen dafür die notwendigen Fachkompetenzen aus den Feldern Analyse, Betriebsführung und Planung sektorengekoppelter Strom-, Gas- und Wärmenetze, Bohr- und Geotechnologien, Energie- und Verfahrenstechnik, Energiewirtschaft, Georessourcen und Geowissenschaften, Speichersysteme und Wasserstoffinfrastrukturen.

Sie wollen auch die klimaneutrale Zukunft gestalten? Sprechen Sie uns an! 

Aktuelles

 

Pressemitteilung / 5.6.2024

Flexibilität bringt Vorteile

Kapazitätsbasierte Netzentgelte können die Stromkosten von Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie die Notwendigkeit zum Netzausbau reduzieren. Zu diesen Ergebnissen kommt eine neue Studie vom Fraunhofer IEG, die erstmals das Zusammenspiel von dynamischen Strompreisen und kapazitätsbasierten Netzentgelten untersucht. Diese Studie entstand in Zusammenarbeit des Fraunhofer IEG mit weiteren Instituten des Fraunhofer Exzellenzcluster CINES.

 

Pressemitteilung / 27.5.2024

Bohrturbine öffnet Wege zu kommunalen Wärmespeichern

Der Untergrund ist eine wichtige Ressource für die Wärmewende, etwa um Abwärme zu speichern.  Die Erschließung unterirdischer Wärmespeicher benötigt innovative Bohrtechnik. Durch Einsatz des neuartigen Bohrverfahrens »Micro Turbine Drilling - MTD®« konnte Fraunhofer IEG für ein Projekt in Bern Wegsamkeiten für Wasser in Gesteinsschichten in bis zu 500 Meter Tiefe schaffen. 

 

Pressemitteilung / 16.5.2024

Fraunhofer IEG informiert über oberflächennahe Geothermie in Bochum und NRW

Gemeinsam mit dem »Haus des Wissens« organisiert das Fraunhofer IEG in Bochum am 6. Juni von 16.00 bis 17.00 Uhr einen Expertenvortrag und Vor-Ort-Rundgang zum Thema »Oberflächennahe Geothermie in Bochum und NRW«. Eingeladen ist die interessierte Öffentlichkeit. Verbindliche Anmeldung bis zum 30. Mai per Website oder E-Mail über: Anmeldung-HdW@ieg.fraunhofer.de

 

Pressemitteilung / 2.5.2024

Welche Infrastrukturen benötigt die Wasserstoffwirtschaft bis 2050?

Wasserstoff ist nur dann förderlich für die Energiewende, wenn die zeitliche und räumliche Verfügbarkeit den jeweiligen Bedarfen entspricht. Ein White Paper des Wasserstoff-Leitprojekts TransHyDE-Systemanalyse des BMBF, koordiniert von Fraunhofer IEG und der DECHEMA e.V. stellt Angebot und Nachfrage einander gegenüber. Insgesamt haben die Forschenden einen Mindestbedarf von 700 TWh gasförmigen Wasserstoff für Europa und Großbritannien in 2050 ermittelt.

 

Studienende / 26.4.2024

Großwärmepumpen haben Potenzial für Brandenburg und Sachsen

Großwärmepumpen in städtischen Wärmenetzen können Kohle und Gas ersetzen. Dennoch nutzen Stadtwerke diese effiziente und klimafreundliche Option selten. Wie groß das Potenzial ist, welche Hemmnisse im Weg liegen und wo es schon nachahmenswerte Beispiele gibt, beleuchtet die aktuelle Studie des Fraunhofer IEG im Auftrag der Rosa-Luxemburg-Stiftung. 

 

Pressemitteilung / 24.4.2024

Zollverein setzt für Wärme- und Energiewende auf Fraunhofer Institute

Klimaneutralität in historischen Ensembles? Fraunhofer IEG und IBP prüfen die Frage für das UNESCO-Welterbe Zollverein. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Nutzung geologischer Möglichkeiten: So erforscht Fraunhofer IEG den Einsatz von Grubenwasser in Wärmepumpen, während sich Fraunhofer IBP der energetischen Optimierung der Gebäude unter hohen denkmalpflegerischen Anforderungen widmet.

Wissenschaftlerinnen am Fraunhofer IEG

 

»kurz vorgestellt«

Katharina Alms bereitet den Boden für die Energiewende

Egal ob Wasserstoff oder Geothermie – Energiewendetechnologien nutzen die Ressource »Untergrund«. Lokale geologische Strukturen bestimmen dabei die Effizienz von innovativen Anwendungen. Den Blick für diese Zusammenhänge hat Katharina Alms: Was ist etwa zu beachten, wenn man Wasserstoff in Gesteinsformationen speichern möchte? Das ist nur eine der Fragen, denen die promovierte Geowissenschaftlerin mit Leidenschaft nachgeht. 

 

Promotion / 21.2.2024

Stella Oberle schreibt Zukunft

In der Doktorarbeit von Stella Oberle werden die Rolle von Gasverteilnetzen auf dem Weg zu einem klimaneutralen Energiesystem in Deutschland bis 2050 und wie dessen regulatorischer Rahmen ausgestaltet werden soll untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass eine anteilige Stilllegung des Gasverteilnetzes mit einer Berücksichtigung der Stilllegungskosten in der Regulierung für Netznutzende und Netzbetriebe die attraktivste Investitionsoption ist. Hierbei weißt der aktuelle regulatorische Rahmen noch Lücken auf, sodass dieser um eine entsprechende Berücksichtigung der Stilllegungskosten sowie eine Verkürzung der Nutzungsdauern von Bestandsanlagen erweitert werden sollte. 

 

»kurz vorgestellt«

Arianna Passamonti heizt mächtig ein

Als Projektleiterin im Bereich Hochtemperatur-Wärmepumpen konzipiert Arianna Passamonti eine Großwärmepumpe.

 

»kurz vorgestellt«

Anja Hanßke verteilt Wärme

Anja Hanßke hilft Energieversorgern, die ihre Wärme- und Kältenetze fossilfrei und bezahlbar betreiben wollen. 

 

»kurz vorgestellt«

Dimitra Teza bohrt tiefer für die Energiewende

»Mit der richtigen Bohrtechnik schaffen wir den Zugang für innovative Energieversorger.«

 

»kurz vorgestellt«

Anette Anthrakidis integriert Energie im Quartier

»Wir entwickeln Software-Werkzeuge für die schnelle Energiewende im Quartier.« 

Ausgewählte Projekte

 

Projekt

ODH@Jülich

Datenbasierte Methoden für die Entwicklung eines digitalen Planungs- und Simulationswerkzeugs für die Energieversorgung in Quartieren.

 

Projekt

MTD® – Micro Turbine Drilling

Verfahren zur Steigerung der Durchlässigkeit auch in sehr harten Förderhorizonten.

 

Projekt

FernWP

Fern- und Prozesswärmeversorgung durch Wärmepumpen als Ersatz der Kohleverbrennung.

 

Projekt

Geothermale Papiertrocknung

Entwicklung einer Dampferzeugung zur Papiertrocknung auf Basis tiefengeothermaler Wärme.

 

Projekt

OPTIDRILL

Probleme beim Bohren nach geothermischen Ressourcen lösen.

 

Projekt

D2 Grids

Ziel des Projektes »D2Grids« ist der Aufbau eines Wärme- und Kältenetzes der 5ten Generation auf Mark 51°7, dem ehemaligen Opelgelände, in Bochum.